Miteinander
Seite drucken

"Gegenseitige Rücksichtnahme erleichtert das Zusammenleben."

Dieser einleitende Satz unserer Hausordnung macht eigentlich weitere Regelungen überflüssig. Dennoch: In einer großen Gemeinschaft sind gewisse Rahmenbedingungen erforderlich, um ein harmonisches Zusammenleben zu gewährleisten. Unsere Hausordnung enthält diese Bedingungen und steckt damit die wesentlichsten Grundsätze des "Miteinanderwohnens" ab.

Zu einigen Themenbereichen möchten wir an dieser Stelle jeweils aktuelle Anmerkungen hinzufügen:

- Nachbarn, ach ja !

- Termin für die Treppenhausreinigung
   Wann bin ich ´dran mit der Reinigung ?

- Wie viel Frischluft macht Sinn ?

- Sollen Haustüren und Kellertüren verschlossen werden? 

- Was darf im Treppenhaus stehen?

Aber das Zusammenleben wird natürlich nicht nur durch Regeln bestimmt. Einer der wesentlichsten Grundzüge genossenschaftlichen Wohnens ist das Miteinander, und so hat unsere Genossenschaft in ihren jeweiligen Quartieren eine Vielzahl von Gemeinschaftsräumen eingerichtet, die den Nachbarschaften zur Verfügung stehen. Hier wird unter Koordination der Bergedorf-Bille-Stiftung regelmäßig bei Kaffee geklönt, diskutiert oder gespielt, Lesungen veranstaltet, gemeinsame Ausfahrten und Aktivitäten geplant, Kurse angeboten oder Sommer- und Weihnachtsfeste gefeiert.

Zur Desktop-Version >
Zur Mobile-Version >