Miete und Nebenkosten
Seite drucken

Einzug der Miete (Nutzungsgebühr)
Gemäß Ihres mit uns geschlossenen Vertrages buchen wir die Miete (Nutzungsgebühr) für Wohnung und/oder Stellplatz von dem uns genannten Konto ab. Hierfür erteilen Sie uns ein SEPA-Mandat. Sollte sich Ihre Bankverbindung ändern, senden Sie uns bitte frühzeitig ein neues Mandat ( im Original ! ) zu. Den erforderlichen Vordruck erhalten Sie über unsere Buchhaltung. Die Miete (Nutzungsgebühr) ist zum 01. des laufenden Monats fällig. 

Die Wohnwertmiete - wie bewertet man wohnen?
Schaut man sich den Hamburger Wohnungsmarkt an, so fallen die Genossenschaften mit ihren qualitativ hochwertigen und günstigen Wohnungen in den verschiedenen Stadtteilen auf. Diese Wohnungen geraten dann schnell in den Fokus von Wohnungsuchenden in Hamburg.

Neben gutem und sicherem Wohnen sorgt sicher auch die sozial gerechte und angemessen kalkulierte Grundmiete für die hohe Nachfrage an Genossenschaftswohnungen bei Mietinteressenten.

Die bei einigen Genossenschaften so genannte "Wohnwertmiete" wird bei der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG nach Grundsätzen, die mit dem Aufsichtsrat abgestimmt wurden, so kalkuliert, dass jede einzelne frei finanzierte Wohnung einen objektiven Mietpreis erhält.

Bei jeder einzelnen Wohnung wird unter Berücksichtigung von z.B.

- der Wohnlage (Verkehrsanbindung, Nahversorgung, Naherholung, etc.)
- des Baujahres,
- des Gebäudetyps / Bebauungsdichte
- der Ausstattung,
- der Größe / des Grundrisses,
- der Lage im Quartier / im Haus,
- besondere Einflüsse aus dem Wohnumfeld (z.B. Immissionen),
- dem Modernisierungsgrad (z.B. der Küche und des Bades, des
  energetischem Zustandes)

geschaut, ob besondere Kriterien Abschläge oder Zuschläge zum Mittelwert des jeweils aktuellen Hamburger Mietenspiegels rechtfertigen. Dabei berücksichtigen wir die Erläuterungen zum Hamburger Mietenspiegel der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.

Die Ab- und Zuschläge differenzieren wir nach Einfluss auf den objektiven Wohnwert.

Vier Beispiele aus unserem Bestand verdeutlichen unsere Kalkulation:

B e i s p i e l  1:
Stadtteil: Bergedorf / Haus: 2 Etagen, Baujahr 1957 / Wohnung: Erdgeschoss; 51m²; 2 Zimmer

Mittelwert Hamburger Mietenspiegel 2011: Euro 6,15 / m² Wohnfläche

Zuschlag bessere Wohnlage (geringe Bebauungsdichte): 5 %
Abschlag benachteiligte Lage im Haus (Erdgeschoss): 3 %
Zuschlag Bad neu modernisiert: 5 %
Zuschlag Küche neu modernisiert: 5 %

Nettokaltmiete: Euro 6,89 / m² Wohnfläche

B e i s p i e l  2:
Stadtteil: Lohbrügge / Haus: 11 Etagen, Baujahr 1974 / Wohnung: VIII. Stock; 80 m²; 3 Zimmer

Mittelwert Hamburger Mietenspiegel 2011: Euro 5,50 / m² Wohnfläche

Zuschlag bessere Wohnlage (Infrastruktur): 5 %
Abschlag benachteiligte Wohnlage (Bebauungsdichte): 5 %
Abschlag benachteiligte Wohnlage (Immissionen): 5 %
Zuschlag Bad neu modernisiert: 5 %

Nettokaltmiete: Euro 5,50 / m² Wohnfläche

B e i s p i e l  3:
Stadtteil: Mümmelmannsberg / Haus: 5 Etagen, Baujahr 1973 / Wohnung: Erdgeschoss; 42 m²; 2 Zimmer

Mittelwert Hamburger Mietenspiegel 2011: Euro 6,36 / m² Wohnfläche

Abschlag benachteiligte Wohnlage (Bebauungsdichte): 5 %
Abschlag benachteiligte Lage im Haus (Erdgeschoss): 3 %
Zuschlag Bad neu modernisiert: 5 %

Nettokaltmiete: Euro 6,17 / m² Wohnfläche

B e i s p i e l  4:
Stadtteil: St.Pauli / Haus: 6 Etagen, Baujahr 2008 / Wohnung: III. Stock; 100 m²; 3 Zimmer

Mittelwert Hamburger Mietenspiegel 2011: Euro 9,62 / m² Wohnfläche

Zuschlag bessere Wohnlage (Infrastruktur): 8 %
Abschlag benachteiligte Wohnlage (Immissionen): 3 %

Nettokaltmiete: Euro 10,10 / m² Wohnfläche

Wie setzt sich der Abbuchungs-/ Überweisungsbetrag zusammen?
- Grundmiete
- (neue) Nebenkostenvorauszahlung
- eventuelle Forderung aus Heiz-/Betriebskostennachzahlung

Sollten Sie kürzlich einer Grundmietenerhöhung zugestimmt haben, ist
es u.U. möglich, dass der neue Mietbetrag noch keine Berücksichtigung findet. Bei Abweichungen wenden Sie sich bitte an unsere Hausbewirtschaftung, Herrn Kienbaum (Tel. 040 / 725600 – 66) oder Herrn Tilsner (Tel. 040 / 725600 – 60).

Wie werden Guthaben oder Nachzahlungen aus Heiz- und Betriebskostenabrechnungen behandelt?
Guthaben überweisen wir Ihnen. Aufgrund Ihres erteilten SEPA-Mandates ziehen wir eine Heiz- oder Betriebskostennachforderung nach entsprechender Vorankündigung von Ihrem Konto ein. 

Für eine eventuelle Ratenvereinbarung bei hohen Nachforderungsbeträgen sprechen Sie bitte unsere Frau Greve an (Tel. 040 / 725 600 – 64 ).

Wenn Sie in eine andere Wohnung umgezogen sind, die nicht zum Bestand unserer Genossenschaft gehört, überweisen wir Ihnen Ihr Guthaben auf das uns zuletzt bekannte Bankkonto zu Beginn des Monats, der auf die Abrechnung folgt. Etwaige Änderungen Ihrer Bankverbindung teilen Sie uns bitte mit. Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Golinske ( Tel. 040 / 725600 – 61 ). Einen Nachforderungsbetrag zahlen Sie in diesem Fall bitte per Überweisung unter Angabe der Objektnummer zum nächsten Monatsanfang an folgende Bankverbindung: BIC GENODEF1HH2, IBAN DE76 2019 0003 0019 0343 00 bei der Hamburger Volksbank.

Wenn Sie die Nutzungsgebühr ausnahmsweise selbst, beispielsweise per Dauerauftrag, an uns überweisen, dann berücksichtigen Sie bitte Ihr Guthaben oder Ihre Nachzahlung bei der nächsten monatlichen Zahlung.

Für eine Umbuchung des Guthabens auf ein bei der Genossenschaft geführtes Sparkonto sprechen Sie bitte unsere Kollegen in der Sparabteilung persönlich an, falls uns bis jetzt noch kein Umbuchungsauftrag von Ihnen vorliegt.

Warum ist meine Heizkostennachforderung so hoch - ich habe die Wohnung nur wenige Monate bewohnt?
Die Vorauszahlungen sind stets auf ein volles Kalenderjahr kalkuliert. Wenn eine Wohnung nun lediglich in den ersten Monaten eines Jahres (bspw. bei Kündigung zum 31.03.) oder in den letzten Monaten eines Jahres (bspw. bei Einzug zum 01.10.) bewohnt und abgerechnet wird, reichen die Vorauszahlungen in den allermeisten Fällen leider nicht aus. Das folgende Diagramm veranschaulicht, dass die Kosten im Winter durch den allgemein höheren Verbrauch über den geleisteten Vorauszahlungen liegen. Im Sommer ist es umgekehrt.



Wie werden bei einem Mieterwechsel die Heizkosten aufgeteilt?
Die elektronischen Heizkostenverteiler speichern die aufgelaufenen Verbrauchswerte 14-tägig ab.  Bei der Auslesung nach der Messperiode stehen somit sämtliche Monats- und Monatsmittenwerte zur Verfügung. Die verbrauchsabhängigen Heizkosten werden automatisch genau zwischen ein- und ausziehendem Nutzer aufgeteilt. Schätzungen oder Zwischenablesungen sind in der Regel nicht mehr notwendig.

Bei den Grundkosten wird die sogenannte Gradtagszahlentabelle angewandt, um zu ermitteln, welchen Anteil der ausziehende und welchen der einziehende Nutzer an den Gesamtkosten der Wohnung zu tragen hat. Dieses Vorgehen ist in der Heizkostenverordnung so vorgesehen und wird der Problematik gerecht, dass in den kalten Monaten mehr Heizkosten anfallen als in den warmen Monaten.

Wie übermittle ich Ihnen Datenänderungen?
Eine neue Bankverbindung müssen Sie uns immer schriftlich und mit Unterschrift einreichen. Alternativ liegen in unserer Zentrale Vordrucke für eine geänderte Bankverbindung und neue SEPA-Mandate vor. Ihre neue postalische Anschrift, E-Mail Adresse oder Telefon-Nummer können sie uns formlos telefonisch mitteilen. Bei Namensänderungen durch Heirat o.ä. benötigen wir eine Kopie der Heiratsurkunde.

Unsere Bankverbindung und IBAN-Nummer
Unser Geschäftskonto wird bei der Hamburger Volksbank ( BIC GENODEF1HH2, IBAN DE76 2019 0003 0019 0343 00 ) geführt. Soweit Sie uns kein SEPA-Mandat erteilt haben, überweisen Sie hierauf bitte fristgemäß die Miete / Nutzungsgebühr für Ihre Bille-Wohnung und/oder den Stellplatz. Bitte vergessen Sie nicht den Verwendungszweck, d.h. die Wohnungs- oder Stellplatznummer ( 12- oder 14-stellige VE-Nummer ).

Vermieterbescheinigung/ Mietbescheinigung
Eine Mietbescheinigung über die Zusammensetzung der aktuellen Nutzungsgebühr, aufgeschlüsselt nach Netto-Kalt-Miete, Betriebskostenvorauszahlung und Heizkostenvorauszahlung, stellen wir Ihnen auf Wunsch aus. Auch eine Bescheinigung darüber, dass die monatlich fällige Nutzungsgebühr stets pünktlich bei uns eingezahlt wurde und Verstöße gegen die Hausordnung nicht vorliegen, kann ausgestellt werden.

Zur Desktop-Version >
Zur Mobile-Version >