Bergedorf-Bille-Stiftung zur sozialen Integration von Menschen
Seite drucken

Nachfolgend haben wir Ihnen einige Informationen über unsere Stiftung zusammengetragen.

Wesentlich ausführlicher können Sie sich jedoch direkt auf der Homepage unserer Stiftung unter www.bergedorf-bille-stiftung.de informieren.

Zweck und Auftrag der Bergedorf-Bille-Stiftung
Seite drucken

Das Zusammentreffen von Menschen aus unterschiedlichen Kultur- und Lebenskreisen führt zu Problemen, die der Staat alleine nicht lösen kann.

Anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens hat die GEMEINNÜTZIGE BAUGENOSSENSCHAFT BERGEDORF-BILLE eG daher im
September 1998 die

BERGEDORF-BILLE-STIFTUNG
zur sozialen Integration von Menschen

gegründet.

Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige, mildtätige Zwecke und stützt sich auf das Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Personen. Sie ist ausschließlich in den Wohngebieten tätig, in denen ihre Stifterin über Wohnungsbestände verfügt und widmet sich der

   -Förderung der Jugendpflege und -fürsorge durch
    Bereitstellung von Räumlichkeiten und Einrichtungen
    für Freizeitgestaltung

   -Betreuung von Jugendlichen

   -Förderung internationaler Gesinnung und Toleranz
    auf allen Gebieten der Kultur und des
    Völkerverständigunggedankens durch Theater- und
    Musikvorführungen, Kunstausstellungen und
    Vorleseveranstaltungen

   -Förderung der Altenfürsorge durch Betreuung alter Bürger

   -Förderung mildtätiger Zwecke durch Gewährung von
    Geld- und Sachmitteln für hilfsbedürftige Menschen
    ( begrenzt auf bestimmte Stadtteile )

   -Gewährung von Geld- und Sachmitteln an andere
    steuerbegünstigte Körperschaften und die freie
    Wohlfahrtspflege

Im Rahmen dieser Aktivitäten hat die Stiftung u.a. bereits Ausfahrten und Besichtigungen organisiert, Bastel-, Gitarren- und Skatgruppen ins Leben gerufen oder gar Gymnastik-, Krabbel- und Spielegruppen in vielen Quartieren etabliert.

Regelmäßige Nachbarschaftstreffs, Fußballturniere oder Lesungen unter dem Motto „Literatur pur“ sind weitere Beispiele für das vielfältige Engagement der BERGEDORF-BILLE-STIFTUNG.

Einen aktuellen Veranstaltungskalender stellen wir auf Wunsch gerne zur Verfügung. Diesen finden Sie, ebenso wie weitere Informationen zu unserer Stiftung, auch im Internet unter www.bergedorf-bille-stiftung.de

Spenden überweisen Sie bitte auf das Stiftungs-Konto DE54 20050550 1034230811 bei der Hamburger Sparkasse. Eine Spendenbescheinigung wird Ihnen auf Wunsch gerne ausgestellt.

Die "Bergedorf-Bille-Treffs"
Seite drucken

In vielen Wohnanlagen verfügt die Baugenossenschaft Bergedorf-Bille über Gemeinschaftsräume, die von unserer Stiftung für die Zusammenführung der Nachbarschaften unentgeltlich genutzt werden können.

Die sogenannten Bergedorf-Bille-Treffs stehen für gemeinschaftliche Kaffeekränzchen, Spielenachmittage, Krabbelgruppen, Computer- und Sprachkurse, Gymnastik, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern und vieles mehr zur Verfügung.

Alle Gruppen werden ehrenamtlich geleitet und haben einen regen Zulauf. Für weitere Anregungen sind wir jederzeit offen und würden uns freuen, mit Ihnen gemeinsam weitere Aktivitäten ins Leben zu rufen. Hierfür erreichen Sie unsere Stiftung telefonisch unter der Rufnummer 040 / 725600-65.

Doch auch wenn Sie gerne an bestehenden Kursen und Treffen teilnehmen möchten, sind Sie natürlich herzlich willkommen.

Einzelheiten und ausführliche Informationen zu den Bergedorf-Bille-Treffs finden Sie auf der Homepage der Stiftung.

Haben Sie Ideen, die Sie umsetzen möchten ? Dann schauen Sie gerne einmal bei unserer Stiftung vorbei !

Das Personal der Bergedorf-Bille-Stiftung
Seite drucken

In den Nachbarschaften sind zahlreiche Ehrenamtliche tätig, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz unsere Stiftung mit Leben erfüllen. All diesen engagierten Mitgliedern und ihren Familienangehörigen danken wir ganz herzlich für ihre tatkräftige Unterstützung.

Darüber hinaus sind drei fest angestellte Teilzeitkräfte für die Stiftung tätig:          

Frau Marita Ibs hat im Spätsommer 2008 die Geschäftsführung der Stiftung übernommen. Die Sozialfachkräfte Susanne Jacobs und Sigrid Haroske sind für die Betreuung der Genossenschaftsmitglieder in persönlichen Problemlagen zuständig. Sie geben Hilfestellung bei der Vermittlung von Pflege- und Betreuungsleistungen und sind unterstützend tätig bei der Kontaktherstellung zu Behörden und/oder Krankenkassen etc., denn es ist Ziel der Genossenschaft, den älteren Mitgliedern ein Verbleiben in ihrer Wohnung so lange sie es wünschen zu ermöglichen. Aber auch bei Problemfällen, die z.B. durch Missbrauch von Alkohol und Drogen, durch psychische Erkrankungen oder Demenz auftreten können, stehen die beiden unseren Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.

Zur Desktop-Version >
Zur Mobile-Version >