Neubauplanungen
Seite drucken

 

Unsere zuletzt fertiggestellten Neubauten

-Am Lohsepark, Steinschanze, HH-HafenCity
-Hofweide, Sanmannreihe, HH-Lohbrügge

umfassten insgesamt 89 Wohnungen für unsere Mitglieder.

Das entspricht durchaus dem Pensum, das wir in den letzten Jahren regelmäßig abgewickelt haben. Für die Zukunft möchten wir unser Neubauprogramm jedoch deutlich ausweiten und eher einen Bestand von durchschnittlich 130 Wohnungen pro Jahr fertigstellen. Unsere Genossenschaft hat auch nach Abschaffung des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes ihren Geschäftsbetrieb weiterhin an dessen wesentlichen Grundsätzen ausgerichtet –dazu zählt beispielsweise eine fortlaufende Neubautätigkeit. Denn: Nicht nur die stetige Modernisierung und Instandhaltung unserer Bestände, sondern auch eine kontinuierliche Durchmischung ihrer Baualter sichern seit jeher eine hohe Attraktivität und damit gute Vermietbarkeit unserer Wohnungen. Die Wohnungsnachfrage in Hamburg ist in den letzten Jahren spürbar gestiegen und auch in Randgebieten wie Bergedorf zieht der Wohnungsmarkt deutlich an. Damit dieser steigenden Nachfrage begegnet werden kann, wollen wir rechtzeitig in weitere neue Projekte investieren.  

 

Um ein Pensum von rd. 130 Wohnungen jährlich abwickeln zu können, benötigt unsere Genossenschaft in erster Linie Grundstücke in guten Wohnlagen. Obwohl es auch Ziel des Senats ist, im Zuge seines Wohnungsbauprogramms vorhandene Flächen stärker zu verdichten, können wir nicht ausschließlich auf diese Möglichkeit zurückgreifen. Wir prüfen zwar bei unseren Bestandsobjekten auch sehr kritisch die Möglichkeit von Nachverdichtungen, aber allein auf solchen Bestandsflächen können wir das angestrebte Ziel von jährlich 130 Wohnungen nicht realisieren. Daher erwerben wir nicht nur größere Flächen, die bereits für eine Wohnungsbebauung entwickelt wurden, sondern auch kleine Grundstücke, die evtl. als Ergänzung unserer umliegenden Objekte interessant sind oder solche, die unter Umständen erst in einigen Jahren eine attraktive Perspektive bieten. 

 

Um Ihnen einen kleinen Eindruck unserer Planungen zu ermöglichen, möchten wir Ihnen einige Projekte skizzieren: 

 

Bergedorfer Tor

Neubau von 82 Wohnungen, 3 Wohngemeinschaften und eines neuen Bürogebäudes 

 

Eigentlich waren wir aufgrund der beengten Kapazitäten in unserer Verwaltung in der Bergedorfer Str. 118-122 nur auf der Suche nach einem zentralen neuen Bürostandort. Nun freuen wir uns, dass wir auf dem Areal ´Bergedorfer Tor` gegenüber vom ZOB Bergedorf darüber hinaus auch noch Wohnungen für unsere Mitglieder errichten können.

Über das Projekt wird in der Presse bereits umfangreich berichtet. Zwischen Bergedorfer Straße (B5) und Stuhlrohrstraße soll ab 2018 mit der Bebauung des ehemaligen Postgeländes begonnen werden. Auf mehreren Baufeldern dieses ca. 11.000 m² großen Areals entstehen Gebäude für vielfältige Nutzungen, angefangen bei Büro- und Businesscentern, Gastronomie, einem medizinischen Zentrum bis hin zu einer Einrichtung zur Betreuung alter und behinderter Menschen sowie evtl. eine Kita. Wir selber haben nur das Baufeld 1 erworben. Dort soll direkt an der Bergedorfer Straße unsere neue Verwaltung entstehen; unsere ca. 82 Wohnungen sowie drei Wohngemeinschaften für den Verein LmB HH werden sich dann zur Stuhlrohrstraße orientieren. Die geplanten Wohnungen liegen zwischen ca. 50-95 m² Wfl., werden teilweise öffentlich gefördert sein und verschiedenste Grundrisslösungen abbilden. 

Vorläufige Ansicht © www.bergedorfer-tor.com

 

Die umfangreichen Abstimmungen mit Projektplanern und Nachbarn nehmen leider viel Vorlaufzeit in Anspruch. Sobald wir den ersten Spatenstich tun können, werden wir an dieser Stelle ausführlicher zu unseren Planungen berichten. Bis dahin bitten wir Sie, sich mit Anfragen zu gedulden. 

 

Klosterhagen

Kleine, ruhige Wohnanlage  

 

Bereits Ende 2012 haben wir im Klosterhagen 10, HH-Bergedorf ein kleines Grundstück erworben. Das alte Haus darauf wurde abgebrochen und der Bauantrag für ein Mehrfamilienhaus mit 8 Wohnungen und oberirdischen Stellplätzen gestellt. Dieser wurde inzwischen genehmigt. Geplant sind ausschließlich Dreiraumwohnungen in der Größe zwischen 78-82 m² Wfl. mit Einbauküche, Vollbad ( teilweise incl. Dusche ) und Terrasse oder Balkon. 

 

Wir wollen die Ausschreibung mit dem Vorhaben ´Chrysanderstraße` bündeln und möglichst noch Ende 2017 mit dem Bau beginnen. Bei diesem kleinen Objekt rechnen wir dann mit einer Bauzeit von rd. 18 Monaten. 

 

Sobald der genaue Baubeginn feststeht, berichten wir ausführlicher. 

Vorläufige Ansicht © Gem. Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG

 

Strandkai

Ensemble an schönster Wasserlage 

 

Für das Quartier am Strandkai in der HH-HafenCity hat bereits in 2014 ein Architekturwettbewerb stattgefunden. Die Ergebnisse wurden am 24. Februar 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Die Grundstücksfläche wurde uns zusammen mit weiteren namhaften Investoren anhand gegeben. Der Planungsstand geht zur Zeit von etwa 500 Wohnungen und mehreren gewerblichen Flächen aus. Unser Anteil wird sich voraussichtlich auf rd. 48 Wohnungen in den Größen von 2 bis 4 Zimmern sowie zwei Gewerbeeinheiten belaufen. Zahlreiche Abstimmungen stehen aktuell allerdings noch aus.  

 

Wir müssen bei einem derart großen Projekt von einer langen Bauzeit ausgehen und rechnen mit einer Fertigstellung nicht vor 2021. Bitte sehen Sie von Anfragen zu Einzelheiten unserer Planungen am Strandkai bis auf weiteres ab. Mit der Vermietung beginnen wir immer erst etwa ein Jahr vor Fertigstellung; Vormerkungen nehmen wir bis dahin nicht entgegen. Wir informieren Sie in dieser Rubrik stets über den aktuellen Sachstand. 

Vorläufige Ansicht © www.moka-studio.com

 

Sterntwiete

Erweiterung unserer Lohbrügger Bestände 

 

In Lohbrügge Nord am Binnenfeldredder, Ecke Sterntwiete/Goerdelerstraße, wollen wir rd. 86 Wohnungen -sowohl freifinanziert als auch öffentlich gefördert- errichten. Ein kleiner Anteil wird als Behindertenwohnungen für den BHH Sozialkontor konzipiert.  

 

Geplant sind drei Baukörper mit Tiefgarage sowie ein Gemeinschaftsraum für nachbarschaftliche Aktivitäten.  

 

Wir übernehmen des Areal von einem Projektentwickler, sobald die Baugenehmigung vorliegt. Bis dahin bitten wir Sie, sich mit Anfragen zu gedulden. 

Vorläufige Ansicht © www.oneVest.de

 

Lortzingstraße

Nahe des Eilbekkanals 

In der Lortzingstraße verfügen wir über ein gewerbliches Bestandsobjekt auf einer doppelstöckigen Tiefgarage. Mit einem Alter von rd. 60 Jahren läßt sich die Tiefgarage nur noch schwer bewirtschaften. Darüber hinaus bereitet uns das kleine gewerbliche Objekt inmitten einer reinen Wohnbebauung seit Jahren Vermietungsschwierigkeiten, so dass wir uns mit Umplanungen für das Areal befasst haben.

Wir haben daher in 2016 eine alternative Bebauung für ein kleines Gebäude mit sechs barrierearmen Wohnungen an der Lortzingstraße, vier rückwärtig gelegenen Reihenhäusern und einer neuen, eingeschossigen Tiefgarage erarbeiten lassen. Um die unterirdische Fläche optimal ausnutzen zu können, sahen unsere Planungen daher anstelle einer langen Rampe ein kleines separates Gebäude mit einem Fahrzeuglift vor. Leider folgt das zuständige Bauamt diesen Entwürfen nicht. Mehrere Gebäude erachten sie auf der Fläche planungsrechtlich als nicht zulässig. Das schließt auch die rückwärtigen Reihenhäuser ein, die derzeit als eigenständige Zeile zur Auflockerung des Gesamtensembles vorgesehen sind. Nach dem Willen des Bauamtes wird nur eine Zeilenbebauung zugelassen. Das bedeutet für uns weitere, gravierende Umplanungen und wirft uns daher weit zurück.

Aktuell drängen uns mehrere sehr aufwendige Neubauprojekte, die wir vorrangig realisieren möchten. Daher werden uns in den nächsten Jahren die Kapazitäten fehlen, eine geänderte Planung für die Lortzingstraße erarbeiten zu lassen und diese mit unseren umliegenden Bewohnern abzustimmen. Wir werden auf dieser Seite erneut berichten, wenn wir unsere Planungen für die Lortzingstraße wieder aufnehmen.

Chrysanderstraße

Ruhige Wohnungen in Waldrandlage 

 

In der Chrysanderstraße, HH-Bergedorf, verfügte unsere Genossenschaft über ein altes, bereits um 1920 errichtetes Gebäude. Weder von der Bausubstanz noch von der Aufteilung her entsprachen die Wohnungen dem heutigen Standard. Auf dem Grundstück können anstelle des alten Hauses mit seinen zahlreichen Schuppen künftig drei Gebäude mit jeweils vier
2 ½-Zimmer-Wohnungen in den Größen von ca. 80 m² Wohnfläche entstehen. Eine Baugenehmigung hierfür liegt uns vor. Das mittlere Gebäude wird unterkellert und dort die erforderlichen Abstellflächen für alle drei Häuser beinhalten. Aufgrund der leichten Hanglage können wir hier jedoch ausnahmsweise keine barrierefreien Wohnungen anbieten; der Zugang zur Wohnung ist nur über mehrere Stufen möglich.

Vorläufige Ansicht © Gem. Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG

 

Der Vollständigkeit halber…

Oberer Landweg 15-17

 

Unser Betriebshof befindet sich seit vielen Jahrzehnten am Friedrich-Frank-Bogen in Bergedorf-West. Dort errichtet ALDI derzeit einen modernen, großen Markt und möchte unser Gelände gerne in seine Planungen einbeziehen. 

 

Nur wenige Meter entfernt am Oberen Landweg baut ALDI nun einen neuen Betriebshof für unsere Genossenschaft. Sobald dieser fertiggestellt ist, verlagern wir unseren Betriebshof und überlassen ALDI dafür unser Gelände am Friedrich-Frank-Bogen.

Zur Desktop-Version >
Zur Mobile-Version >